Seminar: Die mediative Haltung

Die mediative Haltung - wer profitiert davon?

In diesem Seminar wird die mediative Haltung entwickelt, gefördert und vertieft. Sie ist das Fundament einvernehmlicher Konfliktlösung - in der Mediation, in Verhandlungen, im täglichen Leben und in der Kampfkunst. Für wen das das Richtige ist?

  1. Für Mediatoren und Mediations-Interessierte
  2. Für Coaches, Trainer, Berater mit Softskill-Fokus
  3. Für Führungskräfte und Leader
  4. Für alle, die eine sinnstiftende Alternative zu Fight-or-Flight suchen


Skript

Warum? Ihr Nutzen

Sprachlos im Meeting? Angespannt als Mediator? Festgefahren in der Verhandlung? Tunnelblick im Stress?

  1. In allen diesen Situationen bringt eine starke mediative Haltung alle Beteiligten voran.
  2. Nehmen Sie direkt anwendbare Techniken mit nach Hause zur Stärkung der eigenen Handlungsfähigkeit.
  3. Geben Sie Ihrer Entwicklung einen entscheidenden Impuls.

Dieses Seminar ist vom Bundesverband Integrierte Mediation e.V. anerkannt und wird entsprechend als Weiterbildung bescheinigt.

Aikido und Mediation



Shionage

Der konstruktive Umgang mit der Energie, die einem Konflikt innewohnt - das ist eine besonders starke Parallele von Mediation und Aikido. Die Energie wird verwendet, um aus allen Beteiligten ein gemeinsames System zu erzeugen, in dem der Konflikt deeskaliert und aufgelöst werden kann.

Im Aikido geht es darum, das zu spüren. Und über die Verwandschaft von Aikido und Mediation wird die mediative Haltung spürbar und erlebbar. Durch einfache Übungen können die Teilnehmer spielerisch aber nachhaltig lernen.

Perspektiv-Wechsel erleben


Perspektiv-Wechsel

Das Einnehmen der Perspektive des Anderen ist für das Verstehen der zentrale Punkt. Das ist möglich ohne sich zu verbiegen. Man versetzt sich in die Position des anderen und kuckt einfach mal. Der Übertrag aus den Bewegungen des Aikido ermöglicht es, den wertungsfreien Perspektiv-Wechsel zu erleben.

Entspannt bleiben unter Stress



Unbeugsamer Arm

Wenn man auf Stress mit Anspannung reagiert, dann verliert man schon mal die Stabilität. Das ist in dieser Übung gezeigt. Der Angreifer (links) versucht den Arm des Verteidigers (Mediators) zu beugen. Reagiert dieser Anspannung der Muskeln, dann gelingt dem Angreifer sein Vorhaben.

Durch "richtige" Entspannung wird der Arm des Verteidigers aber plötzlich unbeugsam, ohne dass es anstrengend wird. Der Angreifer müht sich. Der Verteidiger bleibt stabil.

Im Seminar werden verschiedene einfache Techniken vermittelt, um die eigene mediative Haltung "auf Abruf" zu haben.

Teilnehmer-Stimmen

„Es wurden interessante Verbindungen zu Aikido + Mediation hergestellt und konnten körperlich erlebbar gemacht werden.“ – Andrea Skerhut

„Dieses Seminar schlägt auf eine sehr beeindruckende Art eine Brücke zwischen Konfliktlösung und Deeskalation in den Kampfkünsten und im Bereich der Mediation“ – Martin Wolfes

„Ich fand es sehr interessant, die Verknüpfungen von Aikido und Mediation zu beobachten. Die Aikido-Übungen, wie man die Angriffs-Energie zur Deeskalation nutzt, war sehr herausfordernd und eine tolle Erfahrung.“ – Heike Marczalek

„Die Seminarleitung eröffnen den ersten Zugang und neue Blickwinkel auf die komplexen Welten des Aikido und der Mediation, sowie der körperlichen und geistigen Haltung. Ich freue mich darauf, das Gelernte und Erlebte in meine eigene Entwicklung einfließen zu lassen.“ - Marie Bartz

„Der Workshop hat mir insofern etwas gebracht, als dass ich (aus der Aikido-Ecke kommend) auf Grund der Gemeinsamkeiten von Mediation und Aikido einen spannenden Ansatzpunkt bekommen habe, um mehr über das Thema Mediation zu lernen.“ – René Schuppert



Strahlende Teilnehmerinnen

Modus ...



Collage

Der Workshop erfolgt im Wechsel von Vortrag, Demonstration, Partner-Übungen und interaktivem Austausch.

Die Teilnehmer können sehen und hören, aber auch fühlen und erleben – und vor allem machen, probieren und ihre Perspektive einbringen.

So wird gemeinsam der Übertrag vom Aikido in die Mediation erarbeitet.

... und Ambiente


Der Workshop findet in einem Aikido-Dojo statt, ist aber kein Aikido-Lehrgang. Es werden einfache Partner-Übungen zu Haltung, Kontakt und Aufmerksamkeit durchgeführt, daher in bequemer Kleidung kommen, in der man sich etwas bewegen und sich auch mal auf den Boden setzen kann.

Und die Versorgung in den Kaffeepausen ist sichergestellt.



Gute Pause

Ihr Referent



Ihre Referenten - hier nicht zu sehen?

Dr. Till Neunhöffer, Diplom-Physiker, Master of Mediation (MM), Mediator, Coach, Trainer, hält den 3. Dan im Aikido und beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit dem Übertrag zwischen Aikido, Mediation, Kommunikation und Management.

Er führt die physikalische Denkweise, den Perspektiv-Wechsel der Mediation und die japanische Kampfkunst Aikido zu einem innovativen Kommunikations-Modell zusammen.

Im Bild rechts neben Arthur Trossen, Gründer der Integrierten Mediation und Pate des hier angebotenen Seminars für den Bundesverband der Integrierten Mediation e.V.

Organisatorisches



Shomen
  1. Samstag 26. & Sonntag 27. August 2017 im Adelheid-Dojo in Wiesbaden oder
  2. Samstag 9. & Sonntag 10. September 2017 im Zentrum für Bewegung & Lebenskunst in Bonn
  3. Ein weiterer Termin im Oktober in Berlin ist in Vorbereitung
  4. Kosten: 380,00 €. Getränke und Material inklusive.
  5. Meet-and-Greet: am Vorabend möglich. Bitte bei der Buchung angeben.
  6. Beginn am ersten Tag um 10:00. Ende am zweiten Tag gegen 17:00

Der Workshop ist von Integrierte Mediation unterstützt und anerkannt. Die Teilnehmer erhalten eine Weiterbildungsbescheinigung.

Flyer Buchen Sie jetzt!


Vase auf Stuhl

Empfehlen


zurückzu Seminare & Workshops